Wie du es schaffst, deine Pläne endlich durch zuziehen

Was willst du wirklich, was erfüllt dich wirklich?

Du kannst deine Ziele nur erreichen, wenn du ins Handeln kommst, da reicht es nicht, sich die Ziele nur aufzuschreiben und einen Plan zu entwickeln. Häufig ist es eben so, dass uns unsere Gewohnheiten davon abhalten, die Ziele zu erreichen, die wir gern erreichen möchten.

  1. B. wenn du 8 Kilo abnehmen willst, dann müsstest du ab sofort, ab heute, deine Gewohnheiten ändern, damit du bei deinem Ziel ankommst. Denn, dass was du jeden Tag tust, ist das, was dazu geführt hat, was du jetzt gerade lebst. Und diesen Fehler machen leider sehr viele Menschen: sie passen ihre täglichen Routinen und Taten nicht an das Ziel an, das sie gern erreichen wollen. Sie wollen etwas in ihrem Leben verändern, ohne sich selbst zu verändern. Und das funktioniert leider nicht. Wo willst du hin? Mehr Sport machen, die Ernährung umstellen?

Was hält dich mental davon ab, das auch wirklich umzusetzen? Es gibt zwei Haupt-Motivationen, die dich dazu bringen, zu handeln oder nicht zu handeln

  1. Schmerz zu vermeiden 2. Freude gewinnen/sich gut fühlen

Das heißt, wir wollen uns nicht schlecht fühlen, sondern wir wollen uns gut fühlen, wir wollen glücklich sein. Du möchtest dich gesund ernähren, gehst einkaufen und siehst deine Lieblings-Schokolade im Supermarkt-Regal. Und du richtest deinen ganzen Focus, deine ganze Aufmerksamkeit auf diese Schokolade. Du stellst dir vor, wie du diese Tafel Schokolade jetzt isst, und wie gut sie schmeckt, wie gut sich das anfühlt, diese Schokolade zu essen. In diesem Moment, wo du dir das vorstellst, ist dein ganzer Fokus darauf ausgerichtet, Glück zu erfahren, Freude zu empfinden, wenn du jetzt in diese Schokolade beißt. Du spürst gleichzeitig auch diesen Schmerz, den du empfindest, wenn du dir vorstellst, diese Schokolade jetzt nicht zu essen. Das ungute Gefühl, dass du auf deine Lieblingsschokolade verzichten musst. Und unser Gehirn ist darauf ausgerichtet, eine kurzfristige Freude, eine kurzfristige Ausschüttung von Glückshormonen immer zu bevorzugen, als zunächst kurz den Schmerz des Verzichts in Kauf zu nehmen, um dann später die Freude zu empfinden. Das heißt, dass dir in diesem Moment der Verzicht auf die Schokolade mehr Schmerz bereiten würde, als sie nicht zu essen. Du hast also ein ganz bestimmtes Verhaltensmuster, dass du an den Tag legst, das dich allerdings nicht zu deinem Ziel bringt, 8 Kilo abzunehmen.

Daher solltest du dieses Verhaltensmuster durchbrechen. Du solltest deinen Fokus anders setzen.

Das bedeutet, ab sofort muss der Schmerz, dich nicht gesund zu ernähren, größer sein, als der Schmerz, auf deine Lieblings-Schokolade zu verzichten. Dir muss klar werden, dass du viel mehr Nachteile dadurch hast, die Schokolade zu essen, als dich gesund zu ernähren.

Oder umgekehrt: Die gesunde Ernährung sollte dir mehr Freude bereiten, mehr Glücksgefühle bringen, als die Schokolade zu essen. In den Momenten, wo du als wieder das Bedürfnis verspürst, kurzfristig Glückshormone zu erleben,  indem du die Schokolade ist, musst du stärker sein, als dieses Bedürfnis, diese Verlangen. Denn wenn du nicht stärker bist, dann wird dich deine Handlung nicht zu deinem Ziel bringen. Für deine Veränderung heißt das: Die neue Gewohnheit (die gesunde Ernährung) muss mit ganz vielen Vorteilen verknüpft sein und die alte Gewohnheit (die Schokolade essen) mit ganz vielen Nachteilen. Wenn du dir also dein neues Ziel vorstellst, 8 Kilo abzunehmen, sollte dir die neue Gewohnheit, gesund zu essen so viele positive Gefühle bereiten, so dass zu nichts anderem bereit bist, als die neue Gewohnheit durchzuführen. Die gesunde Ernährung sollte also ab sofort deine neue Liebe werden, weil Liebe die stärkste Emotion ist, die wir empfinden können. Wenn du das dann fühlst, dann wird es dir ab sofort viel leichter fallen, diese neue Gewohnheit umzusetzen. Richte deinen Fokus darauf, was du erreichen willst und nicht darauf, was du nicht erreichen willst. Konzentriere dich auf das, was du langfristig haben willst (8 Kilo weniger wiegen) und gib das nicht auf gegen das, was du kurzfristig haben willst (Glücksgefühle durch die Schokolade).

Schreibe dir 3 konkrete Handlungen auf, die du ausführen kannst, um deinem Ziel näher zu kommen. Was sollst du ab sofort einkaufen, welche gesunden Rezepte suchst du dir raus usw.?

Schreibe dir dann auf, welche Nachteile du haben könntest, wenn du diesen 3 Handlungen ausführst. Z.B. Ich muss mir einen Einkaufszettel schreiben, das nervt mich, ich muss mir überlegen, wo ich die Lebensmittel bekommen kann, ich muss die richtigen Rezepte raussuchen, das kostet viel Zeit. Als drittes schreibe dir auf, welche Vorteile du hättest, wenn du diese 3 Handlungen nicht ausführst.

Z.B. ich kann essen, was ich will, ich muss mir keine Gedanken über alternative Lebensmittel machen, ich habe mehr Zeit für mich, weil ich keine gesunden Rezepte raussuchen muss, ich kann weiterhin Fast Food essen…

Nun schreibe dir auf, was ist der Schmerz, den du erleben wirst, wenn du nicht ins Handeln kommst. Welche Nachteile hättest du, wenn du dich nicht gesund ernährst?

Z.B. dass du öfter krank sein wirst, dass du deine Speckröllchen am  Bauch nicht los wirst, dass du wütend auf dich bist, weil du deinen Plan wieder einmal nicht durchgezogen hast.

Und als letztes schreibe dir auf, was die Vorteile sind, wenn du die Handlungen ausführst.

Z.B. du fühlst dich fitter und leistungsfähiger, du bekommst bessere Haut, du wiegst 8 Kilo weniger, du erhältst wieder viele Komplimente von deinem Partner…

Du solltest deinen Schmerz, deine Nachteile, wenn du nicht ins Handeln kommst,  als Motivation nutzen, um das zu bekommen, was du wirklich willst.

Wenn dein Schmerz, den du erhältst, wenn du nicht in die positive Handlung gehst, groß genug ist, dann wirst du dich für die positive Handlung entscheiden.

Du bist es wert, deine Ziele zu leben und deine Träume zu erreichen.

Vertraue darauf, dass du es schaffst.  Und du wirst dann auch ein ganz anderes Selbstbewusstsein bekommen und stolz auf dich sein, wenn du deinen Plan durchgezogen hast.